French Open 2022 – Vorschau und Quoten der Wettanbieter

tobi-redaktionTobi
Lesezeit ca. 9 Minuten
French Open Facts
french-open-roland-garros
Austragungsdatum:22.5.-5.6.2022
Preisgeld:€ 43,6 Millionen
Sieger 2021:Novak Djokovic
Favorit 2022: Novak Djokovic
Unser Tipp:Rafael Nadal
Quote Sieg Nadal:1,19 bei Playzilla
Siegerin 2021:Barbora Krejcikova
Favoritin 2022: Iga Swiatek
Unser Tipp:Iga Swiatek
Quote Sieg Swiatek:1,14 bei Stake
Web:rolandgarros.com
Stand:Text 20.5.2022,
Quoten 4.6.2022

Im Spätfrühling findet die europäische Sandplatz-Saison mit den French Open in Paris ihren alljährlichen Höhepunkt. Während die Grand-Slam-Turniere in Melbourne und New York über die Jahre mit unterschiedlichen Bodenbelägen experimentierten, geht das zweite Major im Tenniskalender seit seiner Premiere 1891 immer auf roter Asche in Szene.

Und bei der 126. Auflage der vom 22. Mai bis 5. Juni ausgetragenen offenen französischen Meisterschaft am Pariser Stadtpark Bois de Boulogne herrschen schier verkehrte Welten. Denn gab es im Damenbewerb selten eine so klare Favoritin auf den Einzeltitel, ergibt sich auf der Herrenseite die seit fast zwei Jahrzehnten unvorhersehbarste Ausgangslage.

Iga Swiatek, die 2020 als noch weitgehend unbekannter Teeanger zur Sensationssiegerin in Roland Garros avancierte, beherrscht derzeit die WTA-Tour nach Belieben und hat seit dem plötzlichen Rücktritt der Weltranglistenersten Ashleigh Barty kein einziges Match mehr verloren. Vor allem die Art und Weise, wie sie ihre Partien gewinnt, gibt der Konkurrenz im lange Zeit so unberechenbaren Damenfeld wenig Hoffnung.

Bei den Männern wurde wohl kein Turnier weltweit derart von einem einzigen Spieler geprägt wie die French Open von Rafael Nadal. Der 13-fache Champion startete auch dieses Jahr fulminant in die Saison, kämpft seit geraumer Zeit allerdings mit einer chronischen Fußverletzung. Durch seine angeschlagene Fitness erweitert sich der Kreis an aussichtsreichen Titelkandidaten nicht nur auf den Weltranglistenersten Novak Djokovic, auch Shootingstar Carlos Alcaraz und Vorjahresfinalist Stefanos Tsitsipas zählen diesmal zu den absoluten Topfavoriten.


Jetzt online ➜ Tipp zum Finale Nadal vs Ruud


Die wichtigsten Wetten, die spannendsten Wettmöglichkeiten und Wettkombinationen sowie die besten Wettquoten zu den French Open werden an dieser Stelle kompakt und übersichtlich zusammengefasst.

zu den Tennis Wetten bei 1Bet

AGBs beachten | 18+

French Open Wetten Inhaltsverzeichnis

  1. French Open Prognose Herren
  2. French Open Quoten Gesamtsieger 2022
  3. French Open Prognose Damen
  4. French Open Quoten Gesamtsiegerin 2022
  5. Spielplan der French Open 2022
  6. Zahlen und Fakten zu den French Open

Wer gewinnt die French Open?

Kein Tennisprofi hat ein ATP-Turnier öfter gewonnen als Rafael Nadal in Roland Garros. 13 seiner 21 Grand-Slam-Titel errang er bei den French Open. Und nach einer verletzungsbedingten Auszeit in der zweiten Jahreshälfte 2021 meldete sich der Mallorquiner mit drei Turniersiegen und 20 aufeinanderfolgenden Matchsiegen höchst imposant zurück, ehe die Serie im Finale von Indian Wells riss.

Bei den Sandplatz-Auftritten in dieser Saison vermochte der bald 36-Jährige allerdings nicht zu überzeugen, sowohl in Madrid als auch in Rom schied Nadal frühzeitig aus. Eine Deformation des linken Mittelfußknochens, die ihm schon seine gesamte Karriere zu schaffen macht, hindert den Weltranglistenfünften sein bestes Tennis abzurufen. Doch allzu oft wurde die Kämpfernatur bereits abgeschrieben. Man erinnere sich nur an 2020, als der Linkshänder ohne viel Spielpraxis nach Paris gekommen war und das Major ohne einen einzigen Satzverlust dominierte.

rafael-nadal-atp-monte-carlo-1024x683Auf roter Asche fühlt sich Nadal zu Hause - hier in Monte Carlo.MehrWeniger

Dennoch sind Zweifel an der aktuellen Leistungsfähigkeit des Sandplatzkönigs angebracht. Die Rolle des Topfavoriten muss er jedenfalls an Novak Djokovic abtreten. Der Titelverteidiger, der Nadal im Vorjahr im Halbfinale eliminiert hatte, verzeichnete einen holprigen Start in die Saison. Nach der Einreiseposse bei den Australian Open gab der Serbe weder in Dubai, noch in Monte-Carlo oder Belgrad eine souveräne Figur ab.

infoIn Madrid begann der Motor des Weltranglistenersten aber endlich zu Laufen. Ein dramatisches Semifinale gegen Carlos Alcaraz verlor er erst im Tiebreak des Entscheidungssatzes, beim French-Open-Test in Rom holte der 35-Jährige mit drei Siegen über Top-10-Spieler ohne Satzverlust den Titel. Damit eroberte er das 17. Jahr in Folge zumindest einen Titel auf der ATP-Tour.

Als größter Widersacher des an Nummer eins gesetzten Djokovic könnte sich der eingangs erwähnte Carlos Alcaraz erweisen. Mit vier Turniersiegen hat der Shootingstar die meisten Titel in der laufenden Saison geholt, davon zwei Masters-Events und zwei auf 500er-Ebene. Obwohl gerade erst 19 Jahre jung geworden, scheint der Spanier weder schlagtechnische noch taktische Schwächen aufzuweisen.

carlos-alcaraz-februar-2022-brazilShootingstar Alcaraz zählt auch in Paris zu den Favoriten.MehrWeniger

Auch Stefanos Tsitsipas hofft, diesmal nur einen einzigen Satz mehr zu gewinnen als bei der French-Open-Ausgabe 2021. Der Grieche, der im letztjährigen Finale eine 2:0-Satzführung gegen Novak Djokovic aus der Hand gab, fiel nach dem Turnier in ein Loch, scheint sich nun aber wieder erfangen zu haben. In Monte-Carlo gelang ihm das seltene Kunststück, den Titel erfolgreich zu verteidigen, in Rom musste er sich erst im Endspiel der Nummer eins der Welt beugen.

Ein Aufwärtstrend ist auch bei Alexander Zverev zu erkennen, der im Foro Italico im Halbfinale gegen Tsitsipas verlor. In der Woche davor hatte bei seinem Lieblingsturnier nur Finalgegner Carlos Alcaraz seinen Madrid-Hattrick verhindert, bis dahin war das Jahr aber alles andere als rund gelaufen. In Paris muss sich der Hamburger auch endlich vom quälenden Fluch der 0:11-Bilanz gegen Top-10-Spieler im Best-of-Five-Format lösen.

Mit Daniel Altmaier, Oscar Otte und Peter Gojowczyk stehen drei weitere DTB-Akteure fix im Hauptfeld, andere schlagen sich in der Qualifikation bisher beachtlich. Jan-Lennart Struff sagte seine Teilnahme ebenso ab wie die internationalen Hochkaräter Matteo Berrettini, Andy Murray, Roberto Bautista Agut, Gael Monfils – und Langzeitpatient Roger Federer.

zum Inhaltsverzeichnis

French Open Quoten Sieger 2022

Wer gewinnt die French Open 2022?
1bet logo
Playzilla
Stake Sportwetten
Cloudbet
Hot.Bet Sportwetten
20Bet
R. Nadal
1,14
1,19
1,18
1,18
1,15
1,17
C. Ruud
5,20
5,00
5,20
5,40
5,26
5,06
» zu 1Bet
» zu Playzilla
» zu Stake
» zu Cloudbet
» zu Hot.Bet
» zu 20Bet

Wettquoten vom 4.6.2022, Text Stand vor Turnierbeginn – Bitte beachte, dass die Quoten der Buchmacher sich laufend ändern können / Der Quotenvergleich ist nur eine Auswahl der Redaktion / Es gelten die AGBs der Anbieter / Wetten erst ab 18+ / / Alle Angaben ohne Gewähr

Wettquotenanalyse French Open Sieger 2022

Die Buchmacher der internationalen Wettanbieter führen erstmals seit ewigen Zeiten nicht Rafael Nadal als Topanwärter auf den Titel bei den French Open. Mit der Dauerproblemzone am linken Fuß und der enttäuschenden Sandplatzsaison bieten Wettportale für den Spanier ungewöhnliche gute Quoten an, so gibt es etwa bei Stake 4,65 Mal den Einsatz für einen Turniersieg Nadals.

Obwohl auch Novak Djokovic schon einmal besser ins Tennisjahr gestartet ist, gilt er im Quotenvergleich als erster Kandidat auf La Coupe des Mousquetaires. Mit dem Triumph in Rom, wo die Bedingungen mit jenen in Roland Garros am ehesten zu vergleichen sind, fand der 20-fache Grand-Slam-Champion auch rechtzeitig seine Hochform.

hinweis iconDer Tipp von tenniswetten.de lautet dennoch Carlos Alcaraz. Zwar hat der Mann aus El Palamar nur wenig Erfahrung in Best-of-Five-Matches, die neben der zweifellos vorhandenen physischen Belastbarkeit auch eine enorme mentale Härte erfordern. Dass der so komplette Teeanger aber am Matchcourt überhaupt keine Angst erkennen lässt, zeugt von einer Reife, die schon jetzt für die ganz großen Trophäen reichen sollte.

Auch die Bookies tragen dem sensationellen Aufstieg von Alcaraz Rechnung: Playzilla zahlt mit einer Wettquote von 3,10 für einen Titelgewinn des Spaniers knapp mehr aus als für den dritten Paris-Triumph von Djokovic.

Übrigens: Mit Daniil Medvedev wäre gutes Geld beim Wetten zu gewinnen. So zahlen Playzilla und Stake bei 10 Euro Einsatz im Erfolgsfall 350 Euro aus – für einen Weltranglistenzweiten eine überragende Quote. Allerdings macht der zuletzt wegen eines Leistenbruchs zwei Monate ausgefallene US-Open-Champion keinen Hehl daraus, dass er die Rote Asche nicht mag. Nach vier Erstrundenniederlagen in Folge erreichte er 2021 in Paris erstmals das Viertelfinale. Diese Woche bestritt er in Genf sein einziges Sandplatz-Match in diesem Jahr – und verlor.

zum Inhaltsverzeichnis

Wer gewinnt die French Open bei den Damen?

Iga Swiatek stellt in den Augen vieler Beobachter eine Art WTA-Version von Carlos Alcaraz dar. Zwar fehlt der Polin die enorme Power des spanischen Emporkömmlings, doch ist auch die noch 20-Jährige erst in dieser Saison so richtig explodiert. Die achtmalige Turniergewinnerin spielt nicht minder variantenreich als der neue Star der ATP-Tour, was für die Damen-Szene durchaus bemerkenswert ist, und hat gegenüber ihrem männlichen Pendant auch zwei Jahre an Erfahrung und Erfolgen voraus.

Im Vergleich zu ihren Vorgängerinnen an der Weltranglistenspitze trägt Swiatek nicht diesen emotionalen Rucksack von Ash Barty und Naomi Osaka an den Schultern, sondern präsentiert sich viel mehr als natürliche Wettkämpferin, die intensiv an ihren mentalen Fokus arbeitet und für den langfristigen Erfolg wie gemacht zu sein scheint.

iga-swiatek-miami-open-2022Iga Swiatek bei den Miami Open 2022MehrWeniger

Und ihre jüngste Erfolgsbilanz liest sich schlicht atemberaubend: 28 aufeinanderfolgende Matches gewann die Warschauerin zuletzt, von den fünf Titeln zählten drei zur 1000er-Kategorie. In den jeweiligen Finalpartien gab Swiatek keinen einzigen Satz ab und ließ lediglich 19 Spiele liegen.

infoAngeführt von Paula Badosa, Maria Sakkari, Anett Kontaveit und Ons Jabeur ist die Liste an Herausforderinnen gespickt mit frischen Namen, die frühere Grand-Slam-Siegerinnen wie Petra Kvitova, Angie Kerber, Sloane Stephens, Garbine Muguruza und Victoria Azarenka völlig in den Schatten stellen. Doch auch ihre Möglichkeiten scheinen gegenüber jenen von Swiatek begrenzt zu sein.

Eine wesentlich feinere Klinge als die erwähnten Spielerinnen führt Simona Halep. Die French-Open-Siegerin 2018 gesteht, unter den von Serena Williams ausgeliehenen Startrainer Patrick Mouratoglu wieder Spaß am Tennis zu verspüren, was sich nach einer kurzen Schaffenspause durchaus in ihrem Spielwitz, wenn auch noch nicht ganz in den Resultaten niederschlägt. Als taktisch versierte und überaus erfahrene Spielerin, die 23 Karrieretitel zu Buche stehen hat, kann der Knopf aber sehr schnell wieder aufgehen.

Von den deutschen Damen sind Angelique Kerber, Andrea Petkovic und Tatjana Maria ein Direktticket für den Hauptbewerb gelöst, möglichst bis zum Ende der ersten Turnierwoche zu kommen, wäre für das DTB-Trio allerdings bereits als Erfolg zu werten. Und wie bei den Herren sind auch mehrere schwarz-rot-goldene Protagonistinnen in der Qualifikation im Einsatz.

Die prominentesten Namen, die in Paris fehlen, sind Serena Williams, Anastasia Pavlyuchenkova, Elina Svitolina und Marketa Vondrousova. Titelverteidigerin Barbora Krejcikova, die seit März an einer Ellenbogenverletzung laboriert, aber diese Woche am Bois de Boulogne trainiert, ließ ein Antreten bis zuletzt offen.

zum Inhaltsverzeichnis

French Open Quoten Siegerin 2022

1bet logo
Playzilla
Stake Sportwetten
Cloudbet
Hot.Bet Sportwetten
20Bet
I. Swiatek
1,09
1,13
1,14
1,13
1,11
1,13
C. Gauff
6,43
6,00
6,20
6,70
6,50
6,06
» zu 1Bet
» zu Playzilla
» zu Stake
» zu Cloudbet
» zu Hot.Bet
» zu 20Bet

Wettquoten vom 4.6.2022, Text Stand vor Turnierbeginn – Bitte beachte, dass die Quoten der Buchmacher sich laufend ändern können / Der Quotenvergleich ist nur eine Auswahl der Redaktion / Es gelten die AGBs der Anbieter / Wetten erst ab 18+ / / Alle Angaben ohne Gewähr

Wettquotenanalyse Siegerin 2022

Wie schwer es wird, Iga Swiatek in diesem Jahr in Roland Garros zu schlagen, verdeutlichen die Zahlen: Die Polin weist bei keinem der großen Wettanbieter eine höhere Quote als 2,00 auf, ähnliche Werte kennt man aus der Vergangenheit nur von Rafael Nadal. Allerdings wurden für die gefährlichsten Herausforderer des Matadors aus Manacor auch eher wenig attraktive Wettquoten angeboten.

hinweis iconFür Simona Halep, trotz Position 19 im Ranking durch die Bank als schärfste Konkurrentin der Nummer eins ausgemacht, bietet Playzilla immerhin den 11-fachen Einsatz. Schon allein wegen dieser aus Sicht der Wettfreunde ausgezeichneten Quote empfiehlt das Team von tenniswetten.de, auf die Rumänin zu setzen. Die zweifache Major-Championesse fühlt sich stets am wohlsten, wenn sie Sand unter den Füßen hat. Bei den French Open hat die ehemalige Weltranglistenerste in den letzten Jahren auch immer erfolgreich abgeschnitten. Und: Irgendwann muss ja die Serie von Swiatek reißen.

zum Inhaltsverzeichnis

Spielplan der French Open 2022

Die Draws der French Open 2022 sowie aktuelle Resultate findet man hier:

Herren: https://www.rolandgarros.com/en-us/results/SM?round=1
Damen: https://www.rolandgarros.com/en-us/results/SD?round=1

zum Inhaltsverzeichnis

Zahlen und Fakten zu den French Open

Der Tenniskomplex am Südrand des Pariser Stadtparks Bois de Boulogne ist nach dem französischen Luftfahrtpionier und Kampfflieger im Ersten Weltkrieg Roland Garros benannt, dessen sportliche Interessen eigentlich dem Fußball, Rugby und Radsport galten.

Die Tennisanlage ist mit 8,5 Hektar die mit Abstand kleinste aller Grand-Slam-Venues und umfasst 21 Plätze, darunter die drei Stadien Court Philippe Chatrier (ca. 15.000 Plätze), Court Suzanne Lenglen (ca. 10.000) und Court Simonne Mathieu (ca. 5000).

Der 1928 erbaute Court Philippe Chatrier wurde nach dem Turnier 2018 abgerissen, neu erbaut und erhielt für die Ausgabe 2020 als letzter Grand-Slam-Center-Court ein Dach, das innerhalb von 15 Minuten geschlossen werden kann.

court-philippe-chatrier-parisCourt Philippe Chatrier ParisMehrWeniger

Der Sieger im Herren-Einzelbewerb erhält den Coupe de Mousquetaires, benannt nach den vier Musketieren Jean Borotra, Jacques Brugnon, Henri Cochet und René Lacoste, die vor knapp 100 Jahren Frankreich zu sechs aufeinanderfolgenden Davis-Cup-Triumphen führten.

Die Damensiegerin erhält den Coupe Suzanne Lenglen, der den Namen der französischen Starspielerin aus den 1920er-Jahren trägt.

Die erste Auflage wurde 1891 ausgetragen, teilnahmeberechtigt waren nur Mitglieder französischer Tennisvereine. Sechs Jahre später durften erstmals Damen antreten. 1902 kam der Mixed-Bewerb hinzu, 1907 das Damen-Doppel.


» jetzt 100 Euro Tennis Bonus bei 1BET


steffi grafSteffi Graf gewann sechsmal die French Open (1987, 1988, 1993, 1995, 1996, 1999), dreimal (1989, 1990, 1992) musste sie sich im Finale geschlagen geben. Nur Chris Evert ist mit sieben Titel erfolgreicher. Mit Helga Niessen (1970) und Sylvia Hanika (1981) erreichten zwei weitere Deutsche das Endspiel.

Bei den Herren scheiterte Michael Stich im Finale 1996 in drei engen Sätzen an Jewgeni Kafelnikow. Vor der Open Era (bis 1967) trugen sich Gottfried von Cramm (1934, 1936) und Henner Henkel (1937) in die Siegerliste des Turniers ein.

Für ihren 6:0, 6:0-Finalerfolg über Natallja Swerewa benötigte Steffi Graf 1988 ganze 32 Minuten. Im kürzesten Grand-Slam-Finale aller Zeiten überließ die Brühlerin ihrer weißrussischen Gegnerin gerade einmal 13 Punkte.

Nur zwei Franzosen konnten die Einzel-Bewerbe in der Open Era gewinnen. 1983 bezwang Yannick Noah Titelverteidiger Mats Wilander im Finale in drei Sätzen, im Damen-Endspiel 2000 blieb Mary Pierce gegen Conchita Martínez ebenfalls ohne Satzverlust.

Titelverteidiger im Herren-Doppel sind Kevin Krawietz und Andreas Mies, schon im Jahr davor hatten der Coburger und der Kölner als ungesetzte Paarung das Turnier gewonnen.

zum Inhaltsverzeichnis

French Open FAQs

  1. Wann beginnen die French Open 2022?
  2. Wo sind die French Open zu sehen?
  3. Wie findet man die besten Wettangebote zu den French Open?
  4. Auf welchem Belag werden die French Open gespielt?

Wann beginnen die French Open 2022?

Die French Open 2022 gehen vom 22. Mai bis 5. Juni über die Bühne.

Im Gegensatz zu den anderen drei Majors, die jeweils an einem Montag beginnen, startet der Hauptbewerb in Roland Garros bereits am Sonntag und erstreckt sich über 15 Spieltage. Die Qualifikation beginnt in diesem Jahr am 16. Mai.

zur FAQ Übersicht

Wo kann ich die French Open live sehen?

Eurosport und der Pay-TV-Sender Sky halten die Rechte, die French Open im linearen Fernsehen zu übertragen. Auf mobilen Geräten sind die Matches gegen Gebühr über den Eurosport Player bzw. Sky Go zu verfolgen.

zur FAQ Übersicht

Wie findet man die besten Wettangebote zu den French Open?

Als Höhepunkt der Sandplatz-Saison hat das Grand-Slam-Turnier vor allem bei Fans und Spielern aus Lateinamerika, Mittel- und Südeuropa einen hohen Stellenwert, weil sie großteils auf diesem Belag aufgewachsen sind. Diese Tatsache ist freilich auch den internationalen Wettportalen nicht entgangen, die ein entsprechend großes Angebot an Tippmöglichkeiten für Roland Garros stellen.

Vor allem 1Bet bietet sowohl bei Langzeitwetten als auch im Live-Center eine enorme Auswahl. Die Top-Quoten für die Favoriten gehen bei den verschiedenen Wettanbietern kaum auseinander.

zur FAQ Übersicht

Auf welchem Belag werden die French Open gespielt?

Die French Open sind das einzige Grand-Slam-Turnier, das auf Sand gespielt wird, bis 1974 setzten mit Ausnahme von Paris sogar alle Majors auf Rasen als Untergrund. Aufgrund der besonderen Charakteristik des Sandplatz-Tennis blieb zahlreichen Ikonen trotz mehrfacher Erfolge auf höchster Turnierebene ein Triumph in Roland Garros verwehrt, darunter Pete Sampras, Jimmy Connors, John McEnroe, Stefan Edberg oder auch Boris Becker.

zur FAQ Übersicht

100 € Tennis Bonus bei Playzilla

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

MehrWeniger
Autor: Tobi
Letztes Update: