Italian Open 2021 – Vorschau, Wett Tipp & Quoten

tobi-redaktionTobi
Lesezeit ca. 8 Minuten
Italian Open Facts
Internazionali-BNL-Rom-Italian-Open-1024x683
Austragungsdatum: 9.-16.5.2021
Sieger 2020:Novak Djoković
Favorit 2021:Rafael Nadal
Geheimtipp:Matteo Berrettini
Quote Sieg Berrettini:51,0 bei Bet365
Siegerin 2020:Simona Halep
Favoritin 2021:Ashleigh Barty
Geheimtipp:Garbiñe Muguruza
Quote Sieg Muguruza:13,0 bei Bet365

Die Internazionali BNL d’Italia in Rom sind das letzte der drei Masters-Events auf Sand und gelten als ultimativer Gradmesser für die in der Regel gleich im Anschluss stattfindenden French Open. Da das Turnier in Roland Garros in diesem Jahr um eine Woche nach hinten verschoben wurde, können sich die Damen und Herren nach dem Rom-Trip bei kleineren Veranstaltungen noch einen letzten Formcheck vor dem Grand Slam in Paris holen.

Nachdem das im Foro Italico von Rom ausgetragene Turnier im Vorjahr aufgrund der Pandemie in den September verlegt wurde, spielen die Tennisprofis diesmal den Titel der Italian Open wieder zum traditionellen Termin in der zweiten Maiwoche aus. Der Auftakt erfolgt am Sonntag, den 9. Mai, die Einzel-Finals steigen jeweils am 16. Mai.

Das Teilnehmerfeld 2021 präsentiert sich sogar hochkarätiger als bei vielen Grand-Slam-Events und unterstreicht die immense Bedeutung der Veranstaltung. Von den 42 für das Hauptfeld fix qualifizierten WTA-Spielerinnen fehlt keine einzige in der Weltrangliste auf diesen Rängen positionierte Protagonistin. Beim ATP-Bewerb ist der Cut-off ähnlich imposant: Lediglich Madrid-Halbfinalist Casper Ruud und Allzeit-Ikone Roger Federer zogen ihre Nennung zurück. Der Schweizer bestreitet als einzige Sandplatz-Vorbereitung auf Paris das Heimturnier in Genf ab 16. Mai.

zu den Tennis Wetten bei Interwetten

AGBs beachten | 18+

Inhaltsverzeichnis

  1. Italian Open Prognose Herren
  2. Italian Open Quoten Gesamtsieger 2021
  3. Italian Open Wettquoten Analyse Herren
  4. Italian Open Prognose Damen 2021
  5. Italian Open Quoten Gesamtsiegerin 2021
  6. Italian Open Wettquoten Analyse Damen
  7. Italian Open Facts

Wer gewinnt die Italian Open?

In dieser Woche mussten in Madrid einige ausgewiesene Sandplatz-Virtuosen wie Andreii Rublew, Stefanos Tsitsipas, Diego Schwartzman oder Fabio Fognini schon vor dem Viertelfinale die Koffer packen, aufgrund des schnelleren Spiels und höheren Ballabsprungs in der Höhenlage der spanischen Hauptstadt kann das Turnier allerdings nur sehr bedingt als Messlatte herangenommen werden.

In Rom kommen die äußeren Bedingungen jenen in Paris hingegen schon sehr nahe. Und der in Madrid an Sascha Zverev gescheiterte Rafael Nadal fühlt sich in der Ewigen Stadt offenbar pudelwohl, jagt er ja seinem zehnten Triumph im Foro Italico hinterher. Bemerkenswert: 45 seiner 87 ATP-Titel, und damit mehr als die Hälfte, holte der soeben mit dem Laureus World Sportsman of the Year Award gewürdigte Mallorquiner in nur vier Spielstätten, 13 in Paris, zwölf in Barcelona, elf in Monte Carlo und bislang neun in Rom.

rafael-nadal-atp-monte-carlo-1024x683In Rom fühlt Nadal sich wohl - hier zu sehen bei den Monte Carlo Masters.MehrWeniger

Nadals Onkel und langjähriger Coach Toni bezeichnete ausgerechnet Novak Djoković als Rafas ultimativen Rivalen auf Sand. Der Serbe liegt im Head-to-Head mit 29:27-Siegen knapp voran, doch auch auf roter Asche behielt der Weltranglistenführende in 25 Duellen immerhin acht Mal die Oberhand. Im Herbst musste Djoković auf dem Weg zum Rom-Titel einzig im Viertelfinale gegen den Schwarzwälder Dominik Koepfer einen Satz abgeben.

Von Experten wird am ehesten Dominic Thiem zugetraut, eines Tages die Vormachtstellung Nadals auf Sand zu durchbrechen. Immerhin gelangen dem Österreicher vier Siege auf roter Asche gegen den 20-fachen Grand-Slam-Gewinner, darunter ein glatter Zweisatz-Erfolg in Rom 2017. Die lange Turnierpause scheint dem amtierenden US-Open-Champion zudem gut getan zu haben, in Madrid agierte er weitgehend überzeugend, phasenweise auch bei der Halbfinal-Niederlage gegen einen sensationell servierenden Alexander Zverev.

dominic-thiem-barcelona-open-1024x684Thiem (hier bei den Barcelona Open) hat Nadal schon einmal in Rom besiegt.MehrWeniger

Auch der Hamburger hat sein kurzes Zwischentief ganz offensichtlich überwunden. Auf dem Weg zu seinem zweiten Madrid-Titel durfte sich Deutschlands Nummer eins über den allerersten Sieg gegen Rafael Nadal auf staubigem Untergrund freuen. Freilich spricht die dünne Höhenluft Zverev besonders an, doch immerhin sechs seiner bisher 15 Turniererfolge feierte der 24-Jährige auf Sand, darunter auch beim Masters in Rom 2017.

Alexander Zverev, der sich später zum Turniersieger kürte, schlug Rafael Nadal im Viertelfinale der Madrid Open.

zum Inhaltsverzeichnis

Italian Open Quoten Sieger 2021

Interwetten Sportwetten
bet365 sportwetten
tipico sportwetten
bet-at-home wetten
R. Nadal
-
2,62
2,50
2,60
N. Djokovic
-
4,00
4,00
4,05
S. Tsitsipas
-
6,50
7,00
7,05
D. Thiem
-
10,0
8,00
9,30
A. Zverev
-
10,0
10,0
10,3
A. Rublev
-
21,0
20,0
20,2
D. Medvedev
-
29,0
25,0
28,9
M. Berrettini
-
51,0
40,0
49,0
D. Schwartzmann
-
34,0
35,0
35,0
» zu Interwetten
» zu Bet365
» zu Tipico
» zu Bet-at-home

Wettquoten vom 11.05.2021, Text Stand vor Turnierbeginn – Bitte beachte, dass die Quoten der Buchmacher sich laufend ändern können / Der Quotenvergleich ist nur eine Auswahl der Redaktion / Es gelten die AGBs der Anbieter / Wetten erst ab 18+ / / Alle Angaben ohne Gewähr

zum Inhaltsverzeichnis

Wettquotenanalyse Sieger 2021

Seit Jahren zählt Rafael Nadal bei praktisch jedem Turnier im ATP-Kalender zu den absoluten Top-Favoriten. Wird die Veranstaltung auf Sand gespielt, ist der 34-Jährige immer uneingeschränkter erster Sieganwärter. Und dass der Spanier in Rom bereits neun Titel einfahren konnte, schlägt sich selbstverständlich auch im Quotenvergleich der internationalen Wettanbieter deutlich nieder. Nach einem Freilos zum Auftakt steht aber gleich in Runde zwei eine harte Prüfung bevor. Da bekommt es der Linkshänder mit dem Sieger aus dem Duell zwischen Jannik Sinner und Ugo Humbert zu tun.

So wie Nadal auf roter Asche stets mit den niedrigsten Quoten bedacht wird, ist der Name Novak Djoković bei den Langzeitwetten jeweils gleich dahinter gelistet. Doch könnten im Ast des Serben echte Sandplatz-Spezialisten warten. Im Viertelfinale würde ihm Monte-Carlo-Champion Stefanos Tsitsipas blühen, im Semifinale der zweimalige Paris-Finalist Dominic Thiem.

novak-djokovic-bei-us-openDjokovic könnte auf dem Weg zum Finale auf Stefanos Tsitsipas und Dominic Thiem treffen.MehrWeniger

Der Österreicher, der von den renommierten Buchmachern mit der verhältnismäßig attraktiven Wettquote von 9,00 geführt wird, dürfte sich über sein Los hingegen freuen. Erst im Viertelfinale könnte mit Kumpel Diego Schwartzman ein unangenehm zu spielelender Sandwühler warten, der zuletzt allerdings seine Form suchte. Und der New-York-Sieger, der nach seinem Comeback sicher noch nicht bei hundert Prozent seines Leistungsvermögens steht, kann jedes zusätzliche Match mit Blick Richtung Paris brauchen.

Ein weiterer Freund Thiems, Sascha Zverev, drückte seine Quoten bei den Bookies nach der Gala-Woche von Madrid herab. Bet-at-Home, Unibet, Tipico und andere Wettanbieter sind sich einig, dass für einen Triumph des 24-Jährigen bei den Italian Open der elffache Einsatz winken würde. Kein schlechter Deal, wenn die Nummer sechs der Welt wieder derart konzentriert spielt und stark serviert wie in Madrid. In Rom könnte es übrigens ein erneutes Viertelfinal-Rendezvous mit Rafael Nadal geben.

hinweis iconVon den weiteren Turniersiegern dieses Jahres auf roter Asche traut das Team von tenniswetten.de am ehesten Stefanos Tsitsipas und Matteo Berrettini, der das ATP250 in Belgrad gewann, einen Erfolgslauf bei den Italian Open zu. Interessanter scheint der aus Rom stammende Lokalmatador zu sein: Bei einem Einsatz von zehn Euro auf Berrettini zahlt das für seine attraktiven Quoten bekannte Wettportal Bet365 ganze 510 Euro aus.

Ansonsten sind mit fortschreitendem Bewerb die ganz großen Sensationen aufgrund der überaus starken Besetzung und des finalen Formchecks für die French Open tendenziell nicht zu erwarten.

zum Inhaltsverzeichnis

Wer gewinnt die Italian Open bei den Damen?

Eigentlich auf schnellen Belägen zu Hause, entwickelt sich Ashleigh Barty immer mehr zu einer kompletten Spielerin, wie sie nicht erst mit dem Titel in Stuttgart und dem Finale in Madrid untermauerte. Davor hatte die Weltranglistenerste nur einen Erfolg auf roter Asche gefeiert, den dafür auf der größtmöglichen Bühne in Roland Garros 2019. Vor allem mit Kampfgeist und Stehvermögen scheint die nur 1,66 Meter kleine Australierin ihre Kontrahentinnen zu zermürben.

In den beiden Sandplatz-Endspielen der letzten Wochen stand Barty jeweils Aryna Sabalenka gegenüber. Auch die stets unheimlich druckvoll agierende Weißrussin hatte davor fast ausschließlich auf Hardcourt ihre ganze Power ausspielen können, in Madrid kamen ihr freilich auch die Bedingungen zugute. Doch die 23-Jährige befindet sich in der Form ihres Lebens, vor dem spanischen Showdown gegen Barty gab sie in fünf Matches nur 18 Games ab.

Madrid Open 2021: Highlights aus dem Finale zwischen Ashleigh Barty und Aryna Sabalenka.

Klassische Sandwühlerinnen wie Titelverteidigerin Simona Halep, Roland-Garros-Champion Iga Świątek oder Elina Switolina, die bereits zweimal in Rom triumphieren konnte, sollte man ebenfalls im Blick behalten, den Leistungsentwicklungen zufolge führt der Titel in Rom jedoch nur über Barty und Sabalenka.

zum Inhaltsverzeichnis

Italian Open Quoten Siegerin 2021

Interwetten Sportwetten
bet365 sportwetten
tipico sportwetten
bet-at-home wetten
S. Halep
3,90
3,75
3,70
3,85
I. Swiatek
6,25
6,00
6,00
6,00
A. Barty
6,00
5,50
5,50
5,75
A. Sabalenka
5,75
5,00
5,00
5,55
G. Muguruza
13,0
13,0
12,0
12,6
N. Osaka
11,0
10,0
10,0
10,5
P. Kvitova
18,0
19,0
17,0
17,3
S. Williams
15,0
15,0
15,0
15,0
» zu Interwetten
» zu Bet365
» zu Tipico
» zu Bet-at-home

Wettquoten vom 11.05.2021, Text Stand vor Turnierbeginn – Bitte beachte, dass die Quoten der Buchmacher sich laufend ändern können / Der Quotenvergleich ist nur eine Auswahl der Redaktion / Es gelten die AGBs der Anbieter / Wetten erst ab 18+ / / Alle Angaben ohne Gewähr

zum Inhaltsverzeichnis

Wettquotenanalyse Siegerin 2021

Betrachtet man die bisherigen WTA-Turniere auf roter Asche, so fallen im Grunde nur zwei Spielrinnen durch Konstanz auf: Ashleigh Barty und Aryna Sabalenka. Allerdings haben die beiden Finalistinnen von Stuttgart und Madrid auch die meisten Matches in den Knochen.

Von den Buchmachern wird dennoch Vorjahrssiegerin Simona Halep aufgrund ihrer ruhmreichen Sandplatz-Historie als Favoritin geführt, auch wenn die Rumänin mit dem Stuttgart-Semifinale und dem Madrid-Achtelfinale nicht restlos überzeugte. Ähnlich sind die Quoten für Paris-Titelverteidigerin Iga Świątek und die sechsfache Asche-Turniergewinnerin Petra Kvitová zu werten.

hinweis ausrufezeichenDie große Unbekannte stellt vielleicht Garbiñe Muguruza dar. Die Spanierin, die bei den Wüstenturnieren in Katar und Dubai ein Hartplatz-Finale gewann und eines verlor, fegte bei ihrem Sandplatz-Saisondebüt eineinhalb Matches lang über ihre Gegnerinnen, ehe ihr linker Fuß sie zur Aufgabe zwang. Für das Heim-Event in Madrid musste sie aus selbem Grund passen, meldete sich in Rom aber fit. Unibet bietet für die French-Open-Siegerin von 2016 eine Wettquote von 15,00.

zum Inhaltsverzeichnis

Zahlen und Fakten zu den Italian Open

Die Italian Open wurden erstmals 1930 in Mailand ausgetragen und sind damit das viertälteste Turnier auf ATP1000-Ebene nach dem Canadian Open (1881), dem Monte Carlo Masters (1897) und dem Cincinnati Masters (1899).

Nach den ersten fünf Turnieren in Mailand zog man 1935 zum derzeitigen Spielort im Foro Italico von Rom. Danach fand bis 1949 kein Turnier statt, 1961 gab es ein Intermezzo 1961 in Turin. Die Damen wanderten zwischen 1980 und 1984 nach Perugia aus und kürten 1985 in Taranto ihren Champion.

Das Foro Italico wurde von 1928 bis 1938 von Italiens faschistischem Regime unter Benito Mussolini am Fuße des Monte Mario im Stadtteil Della Vittoria erbaut. Der Sportkomplex war Schauplatz zahlreicher sportlicher Großveranstaltungen wie Olympische Spiele, Welt- und Europameisterschaften im Fußball, der Leichtathletik und im Schwimmen.

Der 2010 errichtete Campo Centrale fasst 10.500 Zuschauer. Als schönstes Tennisstadion der Welt gilt aber der nach dem zweimaligen French-Open-Sieger Nicola Pietrangeli benannte, 1934 entstandene und von 18 Marmorstatuen umgebene dritte Showcourt, der 3720 Zusehern Platz bietet.

Die Qualifikation sowie die ersten zwei Runden sollen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, ab dem Achtelfinale werden allerdings bei Maskenpflicht und unter Einhaltung der Abstandsregeln 25 Prozent der Platzkapazitäten ausgeschöpft.

Euro SymbolbildBei der Ausgabe 2021 werden 2.082.960 Preisgeld-Euro ausgeschüttet, um rund 40 Prozent weniger als im Vorjahr. Allerdings kassiert der Sieger mit 245.085 Euro knapp 20 Prozent mehr als Novak Djoković im September. Jene Spieler, die im Hauptbewerb frühzeitig scheitern, müssen finanzielle Einschnitte von bis zu 54 Prozent hinnehmen, Qualifikanten kassieren hingegen etwas mehr.


» jetzt 100 Euro Tennis Bonus bei 1BET


pokalRekordsieger bei den Herren ist wenig überraschend Rafael Nadal mit neun Titeln, im Finale 2018 zwang ihn Alexander Zverev in einen Entscheidungssatz. Tommy Haas scheiterte im Endspiel 2002 an Andre Agassi, Boris Becker 1994 an Pete Sampras.

Von seinen 103 ATP-Titeln holte Roger Federer keinen einzigen in Rom. Der Schweizer erreichte vier Endspiele, die er gegen Félix Mantilla (2003), Rafa Nadal (2006, 2013) und Novak Djoković (2015) verlor. Im ersten der beiden Finals gegen Nadal vergab Federer zwei Matchbälle.

Bei den Damen gewann Chris Evert die Italian Open fünf Mal, allerdings riss 1976 ihre unglaubliche, sechs Jahre währende Siegesserie auf Asche. Es war Tracy Austin vorbehalten, den 125 Matches anhaltenden Lauf ihrer US-Landsfrau zu beenden, die in dieser Zeit nur acht Sätze auf Sand abgegeben hatte.

steffi grafSteffi Graf, die nur zweimal in Rom antrat, gewann das Turnier 1987, Silvia Hanika (1979), Helga Masthoff (1971) und Erika Vollmer (1955) waren jeweils im Finale gescheitert.

Wenige Tage vor seinem 18. Geburtstag gewann Björn Borg in Rom 1974 seinen allerersten Sandplatz-Titel. Wenige Wochen später sollte er sich zum French-Open-Champion krönen. Der Schwede ist bis heute jüngster Sieger der Italian Open.

Für die Heimnation brachte das Turnier in der offenen Ära (seit 1968) wenig Glück. Lediglich Adriano Panatta 1976 und Raffaella Reggi 1985 konnten die Italian Open für sich entscheiden. Sara Erani schaffte es 2014 immerhin ins Endspiel gegen Serena Williams.

zum Inhaltsverzeichnis

Italian Open FAQs

  1. Wann beginnen die Italian Open?
  2. Wo sind die Italian Open zu sehen?
  3. Wie findet man die besten Wetten zu den Italian Open?
  4. Auf welchem Belag werden die Italian Open gespielt?

Wann beginnen die Italian Open?

Die Internazionali BNL d’Italia zählen zu den wichtigsten Sandplatz-Turnieren der Welt, wie die praktisch vollständig versammelte Weltelite zeigt. Die ATP-Profis starten am Sonntag, den 9. Mai, in den Hauptbewerb, die WTA-Akteurinnen bestreiten ihre Auftaktmatches am 10. Mai. Die Einzel-Finals steigen jeweils am 16. Mai.

zur FAQ Übersicht

Wo sind die Italian Open zu sehen?

Der Pay-TV-Sender Sky Deutschland zeigt auf Sky Sport 1 alle Herrenmatches sowie Highlights und Tageszusammenfassungen im terrestrischen Fernsehen. Auf mobilen Geräten ist über Sky Go ebenfalls das komplette Angebot gegen Gebühr verfügbar. Über das im Eigentum der ATP stehende, kostenpflichtige Portal tennistv.com kann man den Herrenbewerb ebenfalls verfolgen. Die Damenkonkurrenz ist linear auf Sport1+ sowie über den Streaming-Dienst DAZN zu sehen.

zur FAQ Übersicht

Wie findet man die besten Wetten zu den Italian Open?

Aufgrund seiner terminlichen Nähe zu den French Open und der Einstufung als Masters-Veranstaltung gelten die Italian Open inzwischen als zweitwichtigstes Sandplatz-Turnier des Jahres. Mit Publikumsliebling Fabio Fognini, dem aus Rom stammenden Madrid-Finalisten Matteo Berrettini und Shootingstar Jannik Sinner erleben die italienischen Herren einen historischen Aufschwung, der das Interesse der einst so stolzen Tennisnation am weißen Sport wieder gewaltig ankurbelt. Für die internationalen Wettanbieter macht vor allem der unglaubliche Cut-off für Hauptfeld und Qualifikation das Masters in Rom so interessant, dementsprechend rüsten sie ihre Wettangebote und Tippmöglichkeiten für das Italian Open zusätzlich auf.

zur FAQ Übersicht

Auf welchem Belag werden die Italian Open gespielt?

Von den großen Sandplatz-Turnieren weltweit haben nur die French Open und das Monte Carlo Masters eine längere Tradition. Seit der ersten Auflage 1930 in Mailand wird auf roter Asche gespielt, auch auf den vorübergehend anderen Spielorten wie Turin bei den Männern oder Perugia und Taranto bei den Frauen wurde stets der körnige Untergrund aufgelegt. Verglichen zu den anderen zwei ATP1000-Veranstaltungen auf Sand in Monte Carlo und Madrid kommt der Boden in Rom hinsichtlich Ballgeschwindigkeit und Sprungverhalten jenem in Paris am nächsten.

zur FAQ Übersicht

100 € Tennis Bonus bei Tipico

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

MehrWeniger
Autor: Tobi
Letztes Update: