Rolex Paris Masters 2021 – Vorschau, Wett Tipp & Quoten

tobi-redaktionTobi
Lesezeit ca. 6 Minuten
Rolex Paris Masters Facts
daniil-medvedev-us-open-1024x683
Austragungsdatum: 30.10.-7.11.2021
Sieger 2020:Daniil Medvedev
Favorit 2021:Novak Djoković
Unser Tipp:Daniil Medvedev
Quote Sieg Medvedev:4,00 bei 1Bet
Web:rolexparismasters.com

Das Rolex Paris Masters bildet alljährlich den Abschluss der aus neun Turnieren bestehenden ATP1000-Serie und einen der letzten Höhepunkte des Tennisjahres. Zwischen dem Event im Pariser Quartier de Bercy und den ATP Finals in Turin steht lediglich noch ein 250er in Stockholm sowie das Next Gen Finals in Mailand auf dem Programm.

Weil das Masters in Shanghai diesmal ausfallen musste, ist die im Osten von Paris gelegene Veranstaltung in diesem Jahr das achte und letzte Turnier auf zweithöchster Ebene. Die 49. Auflage in der Accor Arena markiert die Rückkehr von Novak Djoković auf die ATP-Tour. Der Weltranglistenerste hatte seit seinem erst im US-Open-Finale gestoppten Run auf den Kalender-Slam kein Match mehr bestritten.

Der Hauptbewerb, der in einem 48er-Raster ausgetragen wird und den ersten 16 Spielern der Setzliste ein Freilos in Runde eins gewährt, beginnt am Montag, den 1. November. Das Finale findet am darauffolgenden Sonntag, den 7. November, statt.

Es folgt ein kompakter Überblick zu den wichtigsten Wetten, den spannendsten Wettmöglichkeiten und Wettkombinationen sowie die besten Wettquoten zum Rolex Paris Masters.

zu den Tennis Wetten bei 1Bet

AGBs beachten | 18+

Rolex Paris Masters Wetten Inhaltsverzeichnis

  1. Rolex Paris Masters Prognose
  2. Rolex Paris Masters Quoten Gesamtsieger 2021
  3. Rolex Paris Masters Spielplan 2021
  4. Zahlen und Fakten zum Rolex Paris Masters

Wer gewinnt das Rolex Paris Masters?

Um die Bedeutung des Rolex Paris Masters zu unterstreichen, reicht ein Blick auf die Nennliste. Von den absoluten Topstars fehlen lediglich die langzeitverletzten Rafael Nadal, Roger Federer und Dominic Thiem. Novak Djoković und Daniil Medvedev absolvieren hingegen nach ihren Wettkampfpausen eine Standortbestimmung vor dem Saisonfinale in Turin.

infoTrotz dieser fehlenden Spielpraxis sind die Nummer eins und die zwei der ATP-Weltrangliste die logischen Favoriten auf den Titel. Der Serbe wirkte bei seinen letzten Auftritten in Tokio und New York überspielt und angesichts der vergebenen Chance auf den angestrebten Grand Slam auch mental etwas angeschlagen, was auch in jüngsten Aussagen zum Impfthema und der seiner Meinung nach unfairen Behandlung durch die Medien zum Ausdruck kam.

Die fast zweimonatige Turnierabsenz könnte dem 34-Jährigen aber neue Kraft gegeben haben, zumal er mit wachsender Dimension der Aufgabe auch stets seine Leistungen hebt. Zusätzliche Motivation könnte dem Rekordsieger des Turniers in Paris-Bercy verleihen, mit seinem 37. Masters-Titel dem noch gleichauf liegenden Rafael Nadal in der Bestenliste zu übertrumpfen.


Vor dem Turnier postet Medvedev ein gemeinsames Foto auf Twitter.

Ein wenig kürzer fiel die Pause von Daniil Medvedev aus, der erst nach seinem frühen Achtelfinal-Aus in Indian Wells die Heimspiele in Moskau und Sankt Petersburg absagte. Doch ähnlich wie Dominic Thiem nach seinem US-Titel 2020 räumte der diesjährige King of Queens ein, erst seine Emotionen nach dem erreichten Karriereziel ordnen zu müssen. Diese mentale Selbstfindung dürfte auch in Indian Wells zum Stolperstein geworden sein, hatte der 25-Jährige die Partie gegen Grigor Dimitrov ja quasi abgeschenkt, nachdem er bei Satzführung schon 4:1 im zweiten Durchgang voran gelegen war.

Dennoch weiß man aus den letzten zwei Jahren, dass der Russe vom Beginn der nordamerikanischen Hartplatz-Saison an bis zu den Australian Open nur äußerst selten Matches verliert, auch in der Halle ist Medvedev kaum zu schlagen. Im Vorjahr begann just in der Accor Arena der unglaubliche Lauf des Titelverteidigers von 20 Siegen in Serie.

Sein Final-Opfer hieß damals Alexander Zverev, der sich drei Sätze lang gegen die Niederlage aufgebäumt hatte. Der Hamburger befindet sich derzeit aber nicht nur in der Form seines Lebens, sondern gilt inzwischen als echter Masters-Spezialist. Neun Mal stand er in einem ATP1000-Endspiel, fünf davon gewann er. In diesem Jahr setzte sich Deutschlands Nummer eins in Madrid und Cincinnati durch, seinen Saisonhöhepunkt erlebte er jedoch mit der olympischen Goldmedaille von Tokio.

Allerdings ist der 24-Jährige nur als Nummer vier des Turniers gesetzt, vor ihm liegt der von den internationalen Buchmachern in den Wettquoten niedriger eingestufte Stefanos Tsitsipas. Der Vielspieler mit über 70 Saison-Matches reist wie Zverev direkt vom ATP500 in Wien nach Paris an, hat beim finalen Masters des Jahres aber bislang nicht die besten Erfahrungen gesammelt. Als bestes Ergebnis steht für den Griechen ein Viertelfinale 2019 zu Buche, in dem er gegen Novak Djoković nur drei Games holte. Wenige Tage später gewann er aber die ATP Finals in London auf dem gleichen Hardcourt-Belag wie in Bercy.


Impressionen vom Turnier in der Wiener Stadthalle.

Ihr Ticket für den diesmal in Turin stattfindenden Saisonabschluss haben auch Andrei Rublew und Matteo Berrettini bereits in der Tasche. Letzterer hat seine Teilnahme allerdings kurzfristig abgesagt. Zu rechnen ist außerdem mit dem sich mittlerweile auch auf hartem Untergrund wohlfühlenden Casper Ruud, der in diesem Jahr mit fünf Turniersiegen mehr Titel einfuhr als jeder andere Profi. Zu den Geheimtipps muss man wohl ebenso Cameron Norrie zählen, der mit seiner unkonventionellen Spielanlage einen fantastischen Herbst erlebt und dank des Sensationssieges in Indian Wells der aktuellste Träger eines Masters-Titels ist.

zum Inhaltsverzeichnis

Rolex Paris Masters Quoten Sieger 2021

1bet logo
Playzilla
Stake Sportwetten
Cloudbet
20Bet
Casino Unlimited
N. Djokovic
1,90
1,98
1,98
1,98
1,98
1,98
D. Medvedev
4,00
3,95
3,95
3,94
3,94
3,95
A. Zverev
5,50
5,20
5,30
5,28
5,29
5,20
C. Alcaraz
19,0
18,0
17,9
17,8
17,87
18,0
H. Hurkacz
21,0
20,0
20,2
20,1
20,18
20,0
C. Ruud
23,0
22,0
21,7
21,7
21,75
22,0
C. Norrie
34,0
30,0
32,0
31,8
31,87
30,0
T. Fritz
81,0
35,0
33,0
33,1
33,15
35,0
G. Dimitrov
34,0
35,0
33,0
32,5
32,58
35,0
G. Monfils
34,0
35,0
33,0
32,9
32,92
35,0
S. Korda
41,0
40,0
40,0
39,7
39,75
40,0
» zu 1Bet
» zu Playzilla
» zu Stake
» zu Cloudbet
» zu 20Bet
» zu Casino Unlimited

Wettquoten vom 04.11.2021 – Bitte beachte, dass die Quoten der Buchmacher sich laufend ändern können / Der Quotenvergleich ist nur eine Auswahl der Redaktion / Es gelten die AGBs der Anbieter / Wetten erst ab 18+ / / Alle Angaben ohne Gewähr

zum Inhaltsverzeichnis

Rolex Paris Masters Spielplan 2021

https://www.rolexparismasters.com/uk/provisional-schedule

zum Inhaltsverzeichnis

Zahlen und Fakten zum Rolex Paris Masters

Die 1000er-Veranstaltung in Paris-Bercy stellt neben den ATP Finals in Turin das bedeutendste Hallenturnier des Jahres dar und ist in dieser Saison sogar das einzige Indoor-Event der zweithöchsten Kategorie, nachdem die in China geltenden strengen Reisebestimmungen zu einer Absage des Shanghai Masters führten.

Die Erstauflage ging 1969 über die Bühne. 1971 fanden anstelle des regulären Tour-Events die damals als Masters Grand Prix firmierten ATP Finals statt, von 1983 bis 1985 gab es kein Hallen-Turnier in der französischen Hauptstadt. Im Vorjahr wurde das Rolex Paris Masters wegen der Pandemie unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen.

Bis 1982 wurde im Stade Pierre de Cobertin im 16. Arrondissement gespielt. Heute wird die altehrwürdige Halle aus der Zwischenkriegszeit vorwiegend für Hand- und Basketballspiele von französischen Erstligavereinen genutzt.

Seit 1986 ist die Accor Arena im 12. Pariser Arrondissement Schauplatz des Masters-Turniers, ursprünglich war die Mehrzweckhalle unter dem Namen Palais Omnisports de Paris-Bercy bekannt. Der imposante, durch eine natürliche Rasenfassade herausstechende Bau liegt am nördlichen Ende des Parc de Bercy, direkt am rechten Ufer der Seine.

Tennis Wetten IconJe nach Konfiguration bietet die Accor Arena bis zu 20.300 Zuschauern Platz, bei Tennis-Veranstaltungen ist die Kapazität für 14.000 Besucher konzipiert.


» jetzt 100 € Tennis Bonus bei 20Bet


Die Halle war Austragungsort unzähliger Sporthighlights. Internationale Meisterschaften der Leichtathletik, im Handball, Basketball, Radsport, Motocross, Turnen, Tischtennis, Eishockey, Eiskunstlauf, Karate, Judo, Ringen, Klettern, gingen in der Accor Arena in Szene. Bei den Olympischen Sommerspielen 2024 sollen in Paris-Bercy Basketballspiele sowie die Kunst- und Trampolinturnewerbe stattfinden.

Rekordsieger des Paris Masters ist Novak Djoković mit fünf Titeln. Boris Becker konnte dreimal das Turnier gewinnen, darunter die Premiere am Standort Paris-Bercy 1986, ein weiteres Mal erreichte der Leimener das Finale. Alexander Zverev wurde im Vorjahr erst im Endspiel von Daniil Medvedev gestoppt.

novak-djokovic-bei-us-openRekordsieger Novak Djoković - hier bei den US Open.MehrWeniger

Der heutige Turnierdirektor Guy Forget, der auch in Roland Garros das Organisationszepter schwingt, krönte sich 1991 zum ersten französischen Sieger, mit Sébastien Grosjean und Jo-Winfried Tsonga triumphierten später zwei weitere Lokalmatadoren.

Fünf Spieler eroberten in Paris-Bercy den Tennisthron. Pete Sampras 1995, Marat Safin 2000, Andy Roddick 2003, Novak Djoković 2012 und Andy Murray 2016 setzten sich am Montag nach dem Finale an die Spitze der Weltrangliste. Roddick und Djoković mussten für den errungenen Platz an der Sonne nicht einmal das Turnier gewinnen.

Ilie Năstase, Andre Agassi, Roger Federer und Novak Djoković sind die einzigen Spieler, die sowohl den Titel bei den French Open als auch beim Paris Masters holten, doch nur der Rumäne (1973) und der Amerikaner (1999) im selben Jahr. Gleiches gelang 2015 Marcelo Melo und Ivan Dodig im Doppel.

hinweis ausrufezeichenDer amtierende French-Open-Champion Novak Djoković könnte dieses Kunststück bei einem Turniersieg in diesem Jahr ebenfalls schaffen, zudem hat der Weltranglistenerste als einziger Profi den Masters-Titel – zweimal 2014 und 2015 – erfolgreich verteidigt.

zum Inhaltsverzeichnis

Rolex Paris Masters FAQs

  1. Wann beginnt das Rolex Paris Masters?
  2. Wo ist das Rolex Paris Masters zu sehen?
  3. Wie findet man die besten Wetten zum Rolex Paris Masters?
  4. Auf welchem Belag wird das Rolex Paris Masters gespielt?

Wann beginnt das Rolex Paris Masters?

Sieht man von den ATP Finals ab, an dem lediglich die besten acht Spieler des Jahres teilnehmen dürfen, stellt das Masters-Turnier in Paris-Bercy das letzte Highlight der regulären ATP-Tour dar und geht stets Anfang November über die Bühne. Diesmal beginnt der Hauptbewerb am Allerheiligentag, die Qualifikation findet am Samstag und Sonntag davor statt. Die Einzelfinalisten tragen das Titelduell am Sonntag, den 7. November, ab 15:00 Uhr, aus, die Doppelsieger werden am selben Tag ab 12:15 Uhr ermittelt.

zum Inhaltsverzeichnis

Wo ist das Rolex Paris Masters zu sehen?

live iconDer Pay-TV-Sender Sky Deutschland hält die Übertragungsrechte für die ATP-Tour und zeigt alle Matches im linearen Fernsehen, auch für mobile Geräte ist auf Sky Go das komplette Angebot verfügbar. Darüber hinaus überträgt der kostenpflichtige, im Eigentum der ATP stehende Streaming-Dienst tennistv.com die gesamte Herrentour. Die Day Session beginnt um 11:00 Uhr, die Stars betreten die Showbühne zur Primetime ab 19:30 Uhr.

zum Inhaltsverzeichnis

Wie findet man die besten Wetten zum Rolex Paris Masters?

Als eines der größten Hallenturniere der Welt findet das Masters-Event entsprechende mediale Aufmerksamkeit, zumal der eine oder andere Profi noch seine letzte Chance auf eine Qualifikation für die ATP Finals in Turin ergreifen möchte. Folgerichtig führen sämtliche internationale Wettportale das Turnier in ihrem Portfolio und bieten sowohl Langzeitwetten als auch Kombinationswetten und Einzelspielwetten an. Quoten stehen allerdings erst mit Ende des laufenden ATP500-Klassikers in der Wiener Stadthalle zur Verfügung.

Die besten Anbieter von Tenniswetten

zum Inhaltsverzeichnis

Auf welchem Belag wird das Rolex Paris Masters gespielt?

Bei den ersten zwei Austragungen 1996 und 1970 wurde ebenso auf Teppich gespielt wie in den Anfangszeiten des Turnierschauplatzes Paris-Bercy von 1986 bis 2006. Bei allen anderen Ausgaben schlug man auf Hartplatz auf. Bis vor zehn Jahren galt der Taraflex-Boden in der Accor Arena sogar als einer der schnellsten Beläge überhaupt auf der Tour.

Seither ist wie bei den im Anschluss in Szene gehenden ATP Finals aber der kalifornische Hersteller GreenSet für die Unterlage verantwortlich. Der traditionelle Belag folgt der durchaus umstrittenen Vorgabe der Spielervereinigung, die Geschwindigkeit des Spiels auf Hardcourt etwas zu drosseln, um vor allem in der Halle einem breiteren Pool an Akteuren Siegchancen zu ermöglichen.

zum Inhaltsverzeichnis

200 € Tennis Bonus bei Casino Unlimited

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

MehrWeniger
Autor: Tobi
Letztes Update: