Coronafall vor Australian Open – Turnierstart soll halten

dani-autor-portraitDani
Lesezeit ca. 2 Minuten

Im Vorfeld der Australian Open reißen die schlechten Nachrichten nicht ab: Erneut müssen sich unzählige Akteure in Quarantäne begeben, sie alle sind potentielle Kontaktpersonen eines Hotelmitarbeiters in Melbourne, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Das hat der Premierminister des australischen Bundesstaates Victoria, Daniel Andrews, bekanntgegeben. Von Seiten der Veranstalter kommt Entwarnung: Testungen werden bereits vorgenommen und das Grand Slam Turnier werde wie geplant stattfinden.

Spieler, Betreuer, Offizielle und Mitarbeiter betroffen

Von der verhängten Quarantäne sind an die 600 Personen betroffen, die sich im Grand Slam-Tross befinden. Die meisten davon haben in Vorbereitung auf das Turnier bereits zwei Wochen Selbstisolation hinter sich. Angelique Kerber, die Medienberichten zufolge ebenso wie Stan Wawrinka zu den Betroffenen zählen dürfte, war sogar in strenger Quarantäne, da auf ihrem Flug nach Australien ein Coronafall aufgetreten war.

Ausgerechnet in einem der Quarantäne-Hotels, dem Grand Hyatt in Melbourne, ist nun ein Mitarbeiter positiv getestet worden. Am Mittwochabend Ortszeit hielt Victorias Premier Daniel Andrews deshalb eine Pressekonferenz ab, in der er verkündete, dass alle möglichen Kontaktpersonen in Quarantäne müssen, bis ein negativer Test vorliegt. Bis spätestens Freitag sollen alle Personen getestet sein.

Pressekonferenz zum Coronafall bei den Australian Open: Premier Daniel Andrews spricht über die Umstände und gibt die weiteren Maßnahmen bekannt.

Bisher handelt es sich um einen einzigen Fall und der Premierminister spricht davon, dass es keinen Grund zur Panik gibt. Mit dem Veranstalter des Turniers ist besprochen, dass es wie geplant ab Montag (8. Februar) abgehalten werden kann.

Donnerstagpartien abgesagt, Australian Open sollen stattfinden

Turnierdirektor Craig Tiley gibt sich ebenfalls zuversichtlich. Die Partien in den Vorbereitungsturnieren, die für den Donnerstag festgesetzt waren, mussten jedenfalls abgesagt werden. Unter anderem hätte Dominik Thiem, der übrigens nicht von der Quarantäne betroffen ist, spielen sollen und im ATP Cup wäre das deutsche Herrenteam gegen Serbien angetreten.

Am Freitag, so Tiley, werde man mit den Spielen wieder im Plan sein, damit den Australian Open für Montag nichts im Wege steht. Das letzte Wort ist dabei noch nicht gesprochen, immerhin sind die Testergebnisse noch ausständig, doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Autor: Dani
Letztes Update: